Was ist eine Wettquote

Eine Wettquote beschreibt indirekt den Geldbetrag, den man gewinnen kann, wenn ein Ereignis den Ausgang nimmt, den man als Wettender vorhergesagt hat. Diese Quote wird über Wahrscheinlichkeiten berechnet, die sich aus verschiedenen Faktoren, wie den bisherigen Leistungen der Teilnehmer ergeben.

TOP 3 Anbieter - (Aktualisiert: 21.08.2018)


 
Netbet

 
Wettbonus
100€

 
Jetzt Wetten!

 
sportingbet

 
Wettbonus
180€

 
Jetzt Wetten!

 
leovegas

 
Wettbonus
100€

 
Jetzt Wetten!

Im Bereich der Fußballwetten geben immer drei Dezimalzahlen die Quoten an, da hier ja nicht nur auf einen Sieg einer der Mannschaften gewettet werden kann, sondern als dritte Option auch auf ein „Unentschieden“.

Die Bedeutung der Wahrscheinlichkeit

Die Höhe der jeweils festgelegten Quoten korreliert negativ mit der Wahrscheinlichkeit des jeweiligen Ereignisses. Das bedeutet, dass die Wettquote dann besonders hoch ist, wenn das Ereignis selber vom „Buchmacher“ als eher unwahrscheinlich eingestuft wird. Der persönliche Gewinn wird berechnet, indem man die jeweils festgelegte Wettquote mit dem getätigten Einsatz multipliziert.

Wettquoten online

Dies lässt sich am Beispiel der Fußballwette folgendermaßen darstellen: Wenn bei einem Spiel von Bayern München gegen den VFB Stuttgart als Quoten die Ziffern 1.50 / 2.00 / 3.00 angegeben sind, so verdient man bei einem Gewinn der Bayern und einem Einsatz von 100 Euro einen Betrag von 150 Euro, bei einem „Unentschieden“ 200 Euro, sowie bei einem Gewinn des VFB 300 Euro. Abzüglich des Einsatzes ergeben sich hier Nettogewinne von 50, 100 oder 200 Euro. Sicher online wetten ist Voraussetzung.

Gibt es den perfekten Zeitpunkt für die Wettabgabe?

Leider lässt sich diese Frage kaum allgemeingültig beantworten. Grundsätzlich gilt allerdings, dass man die Wette unabhängig vom Bereich (also Fußballwette, Pferderennen usw.) weder übertrieben früh, noch zu kurz vor dem Ereignis einreichen sollte. Ein bisschen hängt das allerdings auch von der Taktik ab, die man selber fährt. Manche Menschen gehen lieber das höhere Risiko ein und wetten auf den Außenseiter, wobei sich aus dieser Taktik ja dann auch die größeren Gewinne ergeben, wenn man denn richtig liegt. Andere vertrauen lieber auf die Favoriten.

Hier gilt zu erwähnen, dass die Quoten der Favoriten oft bis kurz vor Spiel- oder Ereignisbeginn noch relativ niedrig sind und kurz vor knapp deutlich steigen. Falls man eher dazu neigt, auf die Favoriten zu tippen, kann die späte Abgabe des Wettscheines durchaus sinnvoll sein. Es gilt auch zu bedenken, dass man sich mit einer allzu frühen Abgabe der Wette möglicherweise zu stark an ein Ergebnis bindet und die Faktoren, die kurzfristig eine Rolle spielen nicht mehr in die eigenen Überlegungen miteinbeziehen kann.

Denn häufig weiß man etwa im Bereich von Fußballwetten über mögliche Ausfälle von Spielern erst kurz vorher Bescheid und es ist hilfreich, wenn man den eigenen Tipp nicht ohne ein Wissen über solche Fakten abgibt.