November 2019

US-Kongress verabschiedet Gesetz zur Bestellung von FinCEN zur Untersuchung von KI und Blockchain-Anwendungen für die Strafverfolgung

Am 19. September 2019 verabschiedete das US-Repräsentantenhaus die „Innovationsförderung zur Unterstützung des Gesetzes zur Strafverfolgung.“

Studien in Sektoren der neuen Technologien

Der Gesetzentwurf hat den The News Spy Direktor des Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) beauftragt, Studien zu Bewertungen in Sektoren der neuen Technologien wie Blockketten, KI und Digital Identity Technologies voranzutreiben.

Dies ist, um festzustellen, welche Einsatzmöglichkeiten FinCEN und andere Sicherheitsfirmen aus diesen neuen Technologien ableiten könnten und wie sie den Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land, von der Bundes- bis zur lokalen Strafverfolgung, zugute kommen könnten.

Nach Ablauf von sechs Monaten, beginnend mit der Verabschiedung des Gesetzes, muss FinCEN alle seine Feststellungen zu diesem Thema melden. Damit muss der Direktor weitere Maßnahmen empfehlen, Bedenken zu Themen äußern, die innerhalb dieser sechs Monate aufgedeckt wurden, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Versuchen der USA liegt, die Geldwäsche in ihrem Land unter anderem durch Finanzkriminalität zu bekämpfen.

Der Direktor wird auch neue Richtlinien empfehlen, die nach Ablauf der sechs Monate eingeführt werden sollten. Ziel ist es, die Effizienz der Kommunikation und Koordination zwischen allen Sektoren der USA zu steigern, sei es im privaten Sektor, im FinCEN selbst oder bei den anderen US-Agenturen im Land.

Intents für die Rechnung

Anthony Gonzalez, der Erstsemestervertreter, der den Gesetzentwurf im Mai einführte, wollte, dass es sich um eine Hightech-Lösung zur Bekämpfung von Finanzkriminalität im ganzen Land handelt.

Er wollte sicherstellen, dass seine Regierung die bestmöglichen verfügbaren Technologien einsetzt, um Finanzkriminalität wie Geldwäsche zu stoppen, die sowohl möglich ist als auch einen Gewinn für „Kartelle, Händler und Terroristen“ in den USA generiert.

Die Government Blockchain Association und ihr Geschäftsführer Gerard Daché fördern bereits aktiv den Einsatz von Blockchain-Lösungen innerhalb der US-Regierung. Ihre Meinung über den Gesetzentwurf ist, dass er längst überfällig war.

Daché erklärte, dass Regierungen dazu neigen, kriminelle Elemente und ihre Blockchain-Tools aufzuholen. Die Regierung neigt dazu, Geld, Zeit und Energie mit bereits veralteten Methoden zu verschwenden, während ihre Feinde auf dem neuesten Stand der Technik voranschreiten.

Im Vergleich zu dem alten Ausdruck von Straußen, die den Kopf in den Sand stecken, betonte Daché, wie wichtig es sei, über die neuesten Technologien auf dem Laufenden zu bleiben und den kriminellen Elementen zu begegnen.

Bekämpfung von Finanzkriminalität

„das Schlachtfeld der Technologie.“

Fincen hatte die Casinos in den USA bereits aufgefordert, die Richtlinien von FinCEN einzuhalten, wenn es um verdächtige Transaktionen von konvertierbaren virtuellen Währungen oder CVC geht.

Kenneth Blanco, Direktor von FinCEN, forderte die Casinos auf, die Dokumente der Firma auf ihren Websites zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie das richtige Protokoll befolgen, wenn sie sich mit verdächtigen CVC-Aktivitäten befassen. Er erklärte, dass FinCEN sich der Tatsache bewusst sei, dass Casinos oft Ziel von Cyberangriffen seien, wie die berüchtigte Ransomware und das klassische Phishing-System.